Testautomatisierung für Android und iOS mit Appium - Teil 1

Testautomatisierung mit Appium

Was ist Appium?
Appium ist ein von SauceLabs entwickeltes Open-Source-Testframework zur Automatisierung von Mobile Apps für Windows und MacOS. Es fungiert als Proxy zwischen dem zu testenden Gerät und dem Computer, auf dem die Tests laufen und benutzt das WebDriver JSON Protocol.

Mit der voranschreitenden Entwicklung gewinnt dieses Tool eine immer wichtigere Bedeutung für das Testen von Apps auf Smartphones, Tablets und anderen Devices. Deshalb möchten wir Appium in dieser Artikelreihe näher vorstellen. In diesem ersten Artikel möchten wir über die Vorteile und Nachteile von Appium sprechen.

In den darauffolgenden Artikeln werden wir den Stand der Technik, die zukünftigen Entwicklungen und die jüngsten Änderungen an Appium vorstellen. Wir werden über die Besonderheiten sprechen, die bei der Installation von Appium zu beachten sind. Wir werden die Unterschiede vorstellen, die beim Testen von nativen Apps im Vergleich zu hybriden Apps vorhanden sind, und als letztes werden wir ein kleines Tutorial mit Code-Beispiel bereitstellen.


Automatisiertes Testen von Mobilen Apps mit Appium: Vorteile und Nachteile

Einer der größten Vorteile von Appium ist, dass man an der entsprechenden App keine Code-Änderungen vornehmen muss, bevor sie getestet werden kann (wie es z.B. MonkeyTalk der Fall ist). Das stellt sicher, dass der Tester das endgültige Produkt testen kann. Außerdem behandelt der Appium-Server die plattformspezifischen Besonderheiten, so dass der Test-Entwickler sich auf die Tests selber konzentrieren kann. So können Tests mit keinen oder wenigen Änderungen auf mehreren Plattformen laufen.

Das Framework ist geeignet für alle Arten von Apps. Appium-Tests können in jeder WebDriver-kompatiblen Sprache geschrieben werden, einschließlich Java, Objective-C und Ruby.
Allerdings hat Appium auch einige Nachteile. Da es noch ein sehr junges Framework ist, sind noch nicht alle wünschenswerten Funktionalitäten enthalten. Außerdem ist die Dokumentation von Appium noch lückenhaft, und die Anzahl von Tutorials im Vergleich zu älteren, weiter verbreiteten Frameworks ist gering.
Da Appium unterstützt Googles UIAutomator erst ab API 17 (Android 4.2+). Für ältere APIs wird Googles Instrumentation benutzt und die Tests müssen mit Selendroid automatisiert werden.

Appium Ausblick
Trotz der noch vorhandenen Nachteile ist Appium ein sehr vielversprechendes und auch in seiner jetzigen Form sehr nützliches Test-Tool. Im zweiten Teil des „Was ist Appium?“ Artikels werden wir näher auf seine Funktionalitäten, den Stand der Technik und den zu erwartenden zukünftigen Entwicklungen eingehen.

Tags: