Image
ISTQB Certified Tester Foundation Level 4.0

Jetzt Neu: ISTQB Certified Tester Foundation Level 4.0 - Qytera Akademie

🕒 Lesedauer: 3 Minuten

Im September 2023 wurde die deutschsprachige Version des Lehrplans zum ISTQB Certified Tester Foundation Level 4.0 vom German Testing Board (GTB) veröffentlicht. In diesem Artikel gehen wir auf Änderungen und Implikationen ein.

Was hat sich mit ISTQB Certified Tester Foundation Level 4.0 geändert?

Während die Vorgängerversion im Wesentlichen eine Aktualisierung von Themen bedeutete, sind die Änderungen der Version 4.0 grundsätzlicher Natur. Im Syllabus heißt es dazu: "Der ISTQB® Foundation Lehrplan v4.0 ist eine umfassende Aktualisierung, die auf dem Foundation Level Lehrplan (v3.1.1) und dem Agile Tester Lehrplan 2014 basiert." Es wurden somit zwei Lehrpläne zusammengeführt und zu einem vereinheitlichten Lehrplan umgestaltet.

Wie sehen nun die durchgeführten Änderungen aus? Neue Abschnitte sind hinzugekommen, andere wurden überarbeitet, teilweise wurden Themen aber auch gestrichen. Einige wesentliche Änderungen möchte ich hier zusammenfassend darstellen.

  • In Kapitel 1 (Grundlagen des Testens) wurde der Abschnitt über Rollen und Kompetenzen beim Testen erweitert und verbessert, ein Abschnitt über den Whole-Team-Ansatz hinzugefügt. Unterschiede zwischen Denkweisen von Testern und Entwicklern werden nicht mehr behandelt.
  • In Kapitel 2 (Testen während des Softwareentwicklungslebenszyklus) wurden die Beziehungen zwischen Softwareentwicklungsaktivitäten und Testaktivitäten umgeschrieben . Neben neuen Abschnitten zu Praktiken wie Test-First-Ansatz, Shift-Left und Retrospektiven wurde Testen im Kontext von DevOps ergänzt. Die Teststufe Integrationstest wurde in zwei separate Teststufen aufgeteilt: Komponentenintegrationstests und Systemintegrationstests.
  • Kapitel 3 (Statischer Test) enthält nun nicht mehr die Anwendung eines Reviewverfahrens auf ein Arbeitsergebnis. Die diesbezügliche Übung ist entfallen.
  • In Kapitel 4 (Testanalyse und -entwurf) wurde anwendungsfallbasiertes Testen entfernt. Im Fokus steht ein Testansatz, der auf Zusammenarbeit basiert. Die Verwendung von Acceptance Test Driven Design (ATDD) zur Ableitung von Testfällen, User Storys und Akzeptanzkriterien werden in diesem Zusammenhang behandelt. In dem Kapitel wurde aber auch eine begriffliche Überarbeitung vorgenommen: Entscheidungstests und Entscheidungüberdeckung heißen nun Zweigtests und Zweigüberdeckung.
  • Kapitel 5 (Management der Testaktivitäten) behandelt Teststrategien/-vorgehensweisen nicht mehr, geht dafür mit einer zusätzlichen Übung auf Verfahren zu Schätzung des Testaufwands ein. Allseits gebräuchliche Konzepte und Werkzeuge im Testmanagement von agilen Projekten wie Iterations- und Releaseplanung, Testpyramide und Testquadranten werden in neuen Abschnitten behandelt. Das Thema Risikomanagement wurde neu strukturiert.
  • Das Kapitel 6 (Testwerkzeuge) wurde gekürzt. Der Abschnitt über die Auswahl von Werkzeugen, die Durchführung von Pilotprojekten und die Einführung von Werkzeugen im Unternehmen wurde entfernt.

Wer sich für weitere Details zu den Änderungen interessiert, kann diese im Anhang C zum deutschen Syllabus der Version 4.0 finden. Wer mehr über die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte der Version 4.0 erfahren will, der sei hingewiesen auf den Vortrag “Der neue CTFL 4.0” von Stephanie Ulrich (GTB) auf dem A4Q-Summit in Zürich. Stephanie hat aktiv an der Neugestaltung der Foundation Level Version 4.0 mitgewirkt.

 

 

Insgesamt macht der Lehrplan für den Foundation Level 4.0 einen kompakteren Eindruck als sein Vorgänger. Trotz Themenerweiterungen hat sich der Umfang um einige Seiten reduziert. Beim Verfassen des Lehrplans wurden dafür strikte Vorgaben eingehalten, die die Textlänge der Abschnitte abhängig zur kognitiven Stufe zugehöriger Lernziele beschränken. Dafür wurde u.a. auch auf Beispiele verzichtet.

Zur Prüfungsvorbereitung steht in deutscher Sprache für Version 4.0 aktuell eine Musterprüfung zur Verfügung. Wem das nicht reicht kann zusätzlich fünf Musterprüfungen auf Englisch nutzen (über ISTQB). Es ist davon auszugehen, dass weitere Musterprüfungen in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt werden. Die Anzahl der Fragen in der Prüfung haben sich durch Foundation Level 4.0 nicht geändert. Es bleibt bei 40 Fragen, für deren Beantwortung ein Prüfling 60 Minuten Zeit hat. Nicht-Muttersprachler erhalten wie bisher weiterhin 15 Minuten Extrazeit.

Ich möchte mich zertifizieren lassen... was bedeutet die Version 4.0 für mich?

Wenn Sie kurz vor der Zertifizierung stehen, könnten Sie sich noch nach Version 3.1 prüfen lassen (zeitlich ist dies bis November 2024 möglich). Wenn Sie jedoch noch am Anfang Ihrer Lernbemühungen stehen, raten wir Ihnen, direkt mit dem Lehrplan für Foundation Level Version 4.0 einzusteigen.

Was bedeutet die neue Version für bereits Zertifizierte?

Streng genommen ändert sich für Sie nichts. Ihr Zertifikat bleibt gültig. Andererseits sollten Sie sich mit dem neuen Lehrplan beschäftigen, um zu sehen, was sich geändert hat und wie sich der Testbereich wandelt.

Bietet die Qytera Trainings für den ISTQB Foundation Level Version 4.0 an?

Die Qytera GmbH ist für den Foundation Level in der Version 4.0 beim German Testing Board bereits akkreditiert. In 2024 wird Qytera nur noch Schulungen nach dem 4.0 Lehrplan anbieten.

Fazit

Mit dem Lehrplan für den Foundation Level 4.0 wird interessierten Personen der Einstieg in das systematische Testen erleichtert. Durch den Einbezug aktueller Themen wie Agilität und DevOps rücken die im Kurs behandelten Testthemen näher an die aktuell erlebte Arbeitswelt von Kursteilnehmern. Andererseits hat die im Foundation Level behandelte Themenvielfalt zugenommen und macht eine gute Prüfungsvorbereitung noch wichtiger als in der bisherigen Version.

 

Image
istqb-4-cta-banner-desktop.jpg

 

Veröffentlicht am 15.Dezember 2023

Aktualisiert am 08.Mai 2024

Markus Thaler

Senior Testmanager, Testarchitekt

Markus Thaler war 22 Jahre in der Commerzbank tätig, wo er sich mehr als 10Jahre um Teststandards, Testwerkzeuge und Testautomatisierung in einer zentralen Funktiongekümmert hat, bevor er nach einer Zwischenstation im Testinfrastrukturmanagement achtJahre als Testmanager in der Risikofunktion der Commerzbank gewirkt hat. Vor derCommerzbank konnte er Testerfahrungen bei Lufthansa, Siemens, Nestle und der DZ-Bankgewinnen. Aktuell ist er als Senior Testmanager und Testarchitekt bei Qytera tätig.

Finden Sie weitere interessante Artikel zum Thema: