Image
Podcasts

Podcast #18 - Facetten der Testatutomatisierung

🕒 Hördauer: 23 Minuten

Wilson erläutert im Dialog mit Markus und Babu, warum Testautomatisierung in Zeiten agiler Vorgehensweisen und von DevOps unerlässlich geworden ist. Er geht u.a. darauf ein, worauf es bei der Verteilung von Testaufwänden auf Basis einer Testpyramide ankommt, welche Bedeutung OpenSource hat, mit welcher Intention das Framework QTAF und die Skalierungslösung Qload für Lasttest und Performancetest entwickelt wurden, warum das Unternehmen Qytera gegründet wurde und welche Fortbildungsangebote die Qytera zum Thema Testautomatisierung anbietet

Hör' Dir hier den ganzen Podcast an:

 

 

Diese Themen erwarten Dich:

[00:34] Kurzer Überblick über den Podcast

[01:48] Vorstellung Wilson Campero

[02:21] Corona, Digitalisierung und Testautomatisierung

[03:14] Gründe für gestiegene Nachfrage nach Testautomatisierung

[03:39] Agilität, DevOps und Testautomatisierung

[04:13] Manuelle Tests oder 100% Testautomatisierung ?

[04:44] Testautomatisierung und Künstliche Intelligenz

[06:19] Hauptsächliche Einsatzfelder der Testautomatisierung

[06:58] Nicht-funktionale Testarten und Testautomatisierung

[07:40] Testpyramide und Bereiche der Testautomatisierung

[08:30] Unterschiede bei nicht-funktionaler Testautomatisierung

[09:11] Einheitliches Vorgehen funktional/nicht-funktional

[09:47] Unterschiede Testautomatisierung Softwareentwicklung

[09:59] Bedeutung neuer Tools wie Cypress und Playwright

[10:51] Testautomatisierung mit Opensource-Tools

[11:57] Cloud, Mikroservices, CI/CD, Infrastructure als Code

[12:38] Testautomatisierung für Neueinsteiger

[13:02] Erfahrene Softwareentwickler und Testautomatisierung

[13:28] Erlernbarkeit für manuelle Tester

[14:02] Gründe für Schwierigkeiten beim Recruiting

[14:29] Empfohlene Ausbildung für Einsteiger

[15:06] Bedeutung von ISTQB-Zertifikaten

[15:45] Fachwissen für Testautomatisierer

[16:04] Wichtige Softskills

[16:09] Testmanager und Testautomatisierung

[16:46] Wichtige Aspekte der Testautomatisierung für Manager

[17:15] Argumente für dauerhafte Investments

[17:40] Beauftragung externer Dienstleister

[18:41] Hauptmotive für Gründung der Qytera

[19:25] Warum sich Qytera auf Testautomatisierung fokussiert

[19:49] Unterschiede der Qytera zur Konkurrenz

[20:12] QTAF: Motive für ein eigenes Testautomatisierungsframework

[20:51] Rolle von Opensource und Testercommunity für Qytera

[21:12] Gründe für Ansprache Qytera zum Thema Testautomatisierung

[21:50] Qytera-Seminare für Testautomatisierer

Die treibenden Kräfte hinter dem Aufstieg der Testautomatisierung

Batbuyan unterstrich die immense Bedeutung der Testautomatisierung im Kontext der agilen Entwicklung und wie sie Unternehmen dabei unterstützt, den Anforderungen eines schnellen Time-to-Market gerecht zu werden. Er betonte auch, dass die Digitalisierungsbemühungen – verstärkt durch Herausforderungen wie die COVID-19-Pandemie – eine signifikante Beschleunigung erlebt haben. Dies hat nicht nur zur Verbreitung von Online-Diensten geführt, sondern auch zur Notwendigkeit effizienterer und automatisierter Testprozesse. Die Erwartungen von Kunden an Funktionalität, Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit sind gestiegen; hier setzt die Testautomatisierung neue Maßstäbe.

 

Manuelle Tests vs. Automatisierte Tests: Ein notwendiges Gleichgewicht finden

Eine interessante Perspektive bot die Diskussion um manuelle gegenüber automatisierten Tests. Trotz des klaren Trends hin zur Automatisierung machte Batbuyan deutlich, dass manuelle Tests nach wie vor eine wichtige Rolle spielen. Sie sind kein Relikt aus vergangenen Tagen, sondern ein essentieller Bestandteil eines ausgewogenen Testansatzes. Die Kombination beider Methoden ermöglicht es Teams, von den Stärken jeder Methode zu profitieren – automatisierte Tests übernehmen repetitive Aufgaben und sparen wertvolle Zeit ein, während manuelle Tests weiterhin unverzichtbare Einsichten in Benutzererfahrungen liefern.

 

Die Zukunftsperspektive: Künstliche Intelligenz in der Testautomatisierung

Wilson Campero brachte das Gespräch auf ein faszinierendes Thema: den Einfluss künstlicher Intelligenz (KI) auf die Zukunft der Testautomatisierung. Batbuyan erörterte, wie KI dazu beitragen kann, Testprozesse durch das Erkennen von Mustern und Anomalien in großen Datenmengen zu verbessern. Diese Technologie hat das Potenzial, nicht nur die Effizienz zu steigern, sondern auch die Qualitätssicherung auf ein neues Niveau zu heben. KI-gesteuerte Lösungen könnten automatisch Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren und implementieren – ein bedeutender Schritt vorwärts für agile Teams.

 

Herausforderungen und Lösungsansätze in der Realität

Trotz des klaren Nutzens und des Potenzials der Testautomatisierung stehen Unternehmen vor zahlreichen Herausforderungen bei deren Implementierung. Von der Auswahl geeigneter Tools bis hin zum Aufbau eines qualifizierten Teams - diese Herausforderungen erfordern sorgfältige Planung und Investitionen. Unsere Experten teilten ihre Einsichten darüber, wie Unternehmen diese Hürden überwinden können: durch Bildungsinvestitionen in Mitarbeiter, sorgfältige Tool-Auswahl basierend auf spezifischen Projektbedürfnissen und den Einsatz von Open Source Lösungen zur Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung.

 

Abschlussgedanken: Die unumgängliche Evolution zur Testautomatisierung

Zum Abschluss unseres Gesprächs wurde deutlich: Die Evolution hin zur vollständigen Integration von Testautomatisierung ist unaufhaltsam. Sie bietet nicht nur eine Antwort auf die steigenden Anforderungen im digitalen Zeitalter sondern ist auch ein Schlüssel für Unternehmen zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Die Beiträge unserer Gäste haben gezeigt, dass trotz Herausforderungen eine strategisch geplante Implementierung von Testautomatisierungsprozessen Unternehmen ermöglicht, Qualitätssicherung effizienter und effektiver als je zuvor zu gestalten.

Um tiefer in das Thema einzutauchen und weitere wertvolle Einblicke zu erhalten, hören Sie sich unsere Podcast-Episode zur 'Facetten der Testautomatisierung' an.

Veröffentlicht am 11.Mai 2023

Aktualisiert am 28.Mai 2024

Markus Thaler

Senior Testmanager, Testarchitekt

Markus Thaler war 22 Jahre in der Commerzbank tätig, wo er sich mehr als 10Jahre um Teststandards, Testwerkzeuge und Testautomatisierung in einer zentralen Funktiongekümmert hat, bevor er nach einer Zwischenstation im Testinfrastrukturmanagement achtJahre als Testmanager in der Risikofunktion der Commerzbank gewirkt hat. Vor derCommerzbank konnte er Testerfahrungen bei Lufthansa, Siemens, Nestle und der DZ-Bankgewinnen. Aktuell ist er als Senior Testmanager und Testarchitekt bei Qytera tätig.